×

Unternehmenskommunikation: 0781 472-8300

Kontrast:
Seitenzoom:
aA

„Ortenau 2030“ | Aktuelles Aktueller Artikel

Kreistag: Notfallversorgung durch Neuorganisation gestärkt

Neues Department „Notfallmedizin“ am Ortenau Klinikum und Genossenschaft übernehmen gemeinsam Gestellung von Notärzten / Fort- und Weiterbildung in Zukunft am Ortenau Klinikum gebündelt

Um weiterhin eine sichere und gute Notfallversorgung im Ortenaukreis zu gewährleisten, hat der Kreistag des Ortenaukreises heute mit großer Mehrheit grünes Licht für eine Neuorganisation der notärztlichen Versorgung gegeben. Ab 1. Januar 2022 soll die Besetzung der Notarztdienste durch ein Department „Notfallmedizin“ am Ortenau Klinikum sowie durch genossenschaftlich organisierte Notärzte, sogenannte Honorarnotärzte, im Kreis sichergestellt werden. Wesentlicher Bestandteil des Beschlusses ist die Etablierung des neuen Departments am Ortenau Klinikum. Es wird die notärztliche Versorgung in der Ortenau mit Ausnahme des Kinzigtals während der Wochentage von 8 bis 16 Uhr und am Standort Offenburg für 24 Stunden ganzjährig übernehmen. Für die restlichen Zeiten soll die Einsatzleitung und Organisation entsprechend einem Genossenschaftsmodell erfolgen, das die an der Notfallversorgung beteiligten Honorarnotärzte eigenverantwortlich organisieren. Voraussetzung hierfür ist die Zusicherung der Genossenschaft, die Dienstzeiten eigenverantwortlich abzudecken.

Der Beschluss sieht außerdem vor, die Fort- und Weiterbildung der Notärzte in Zukunft über das neue Department „Notfallmedizin“ am Ortenau Klinikum zu organisieren. Ebenso soll es eine klare Verpflichtung der Arbeitnehmer zur Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes geben und sichergestellt sein, dass bei der Umsetzung beider Modelle die aktuell geltenden Sätze der Baden-Württembergischen Krankenhaus Gesellschaft (BWKG) bei der Vergütung der Notärzte eingehalten werden. Schließlich legte der Kreistag fest, die beiden Modelle spätestens nach drei Jahren zu evaluieren.

Landrat Frank Scherer bedankte sich bei allen Beteiligten für die in den vergangenen Wochen geführte Diskussion im Ausschuss für Gesundheit und Kliniken. „Die Notfallversorgung ist ein hochkomplexes und hochwichtiges Thema, das mit großem Sachverstand und großer Sachlichkeit aufbereitet und diskutiert worden ist. Die Beratungen zu diesem Thema waren ein Lehrstück an sachorientierter Politik und Demokratie“, so der Landrat.

Der Entscheidung vorausgegangen war in den vergangenen Monaten eine Diskussion in den Kreisgremien über die unterschiedlichen Modelle zur Organisation der Notfallversorgung. „Der Kompromiss stellt eine Neukonzeption des Notfallsystems im Kreis dar. Ich freue mich, dass der Ausschuss unserem innovativen Konzept für ein Department „Notfallmedizin“ gefolgt ist, das in Baden-Württemberg einen Vorbildcharakter haben wird. Wir schaffen damit auch einen wichtigen Baustein für die Agenda 2030, um langfristig alle Notarztstandorte besetzen zu können“, so Ortenau Klinikum-Geschäftsführer Christian Keller. Die Notfallversorgung im Kreis werde durch eine eigenständige Abteilung am Ortenau Klinikum nachhaltig gestärkt.

Die Einrichtung des neuen Departments „Notfallmedizin“ am Ortenau Klinikum soll unter der Leitung eines Chefarztes standortübergreifend organisiert werden und alle relevanten Themen im Bereich der Notfallmedizin verantworten. Sie soll eine Schnittstelle zwischen dem präklinischen und dem klinischen Bereich darstellen und in seiner zentralen Steuerungsfunktion alle notwendigen Leistungen für eine sichere und nachhaltige Notallversorgung aus einer Hand anbieten.

Zu den Leistungen des Departments Notfallmedizin zählen neben der strukturierten Organisation und Steuerung der Besetzung der Notarztdienste im Ortenaukreis und in Offenburg, die Personalakquise von Notärzten sowie die Erarbeitung von Aus– und Weiterbildungskonzepten unter Einbeziehung eines Notarztkurses am Ortenau Klinikum. Durch gezielte Personalakquise und die gleichzeitige hochwertige Ausbildung von Notärzten soll sukzessive der bestehende Pool an qualifiziertem notärztlichem Personal weiterentwickelt werden. Darüber hinaus ist das Department Notfallmedizin verantwortlich für die Überwachung und Einhaltung von Qualitätssicherungskriterien im Rahmen der vom Departement „Notfallmedizin“ verantworteten Dienste sowie für die erforderliche Dokumentation.

Die Organisation von Notärzten für die Patientenversorgung im Ortenaukreis teilen sich aktuell im Tagdienst das Ortenau Klinikum und die DRK Rettungsdienst Ortenau GmbH, die ihre Aufgabe zur Besetzung der Notdienste an Wochenenden und Feiertagen sowie in der Nacht zum Jahresende aufgeben wird.